Grafik

__________________________________________________________________________________________


Aktuelles

.

finden Sie hier:

 


Auftaktveranstaltung der Fachwerk-Triennale 19 am 2. April 2019 in Spangenberg

.
 Stadt Spangenberg Foto: Werner Bechtel
Stadt Spangenberg Foto: Werner Bechtel.

Zum vierten Mal wiederholt sich bereits die Fachwerk-Triennale - 2009 beginnend wurden unzählige Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, die einen signifikanten Beitrag zur Reaktivierung der Altstädte unserer Mitgliedsstädte geliefert haben.

Unter dem Leitthema "Neue Wege" wird die diesjährige Fachwerk-Triennale auf der Auftaktveranstaltung am 2. April in Spangenberg eingeläutet. Die Themen der Triennale 19 sind unsere laufenden Projekte:

"Kommunen innovativ - Bürgerfonds"
"Kompetenzzentrum für Klimaschutz in Fachwerkstädten"
"Integration und Qualifikation von Migranten in Fachwerkstädten".

Übergeordnetes Ziel der Projekte ist es, die lokalen Gegebenheiten und Herausforderungen der einzelnen Städte in einem bundesweiten Netzwerk zu verbinden, um gemeinsam Wege und Lösungen finden zu können.

Die Auftaktveranstaltung ist dabei der Startschuss für eine Reihe von Veranstaltungen. In den einzelnen Projektstädten werden die Ergebnisse aus den Vorhaben aufgezeigt, diskutiert und zusammengeführt. Das Ergebnis der Fachwerk-Triennale 19 wird ein Netzwerk aus beteiligten Personen, Instrumenten und Maßnahmen sein. Die Ideen und Konzepte sollen langfristig auch auf andere Städte übertragbar sein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle.


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


Hessenpark feiert Richtfest für sein Fachwerk-Musterhaus

.
 Musterhaus im Hessenpark Foto: Hessenpark
Musterhaus im Hessenpark Foto: Hessenpark.

Pressemitteilung

Neu-Anspach, den 13. September 2018.

Ende August hat in der Baugruppe Südhessen der Aufbau des Musterhauses für zeitgenössisches Wohnen im Fachwerk begonnen. Am 23. September feiert das Freilichtmuseum Richtfest! Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Herbst 2019 geplant. "Dann wird im Musterhaus zu sehen sein, wie die praktische, kostenbewusste und sachgerechte Wiederherstellung des Fachwerkgerüsts und der Ausbau des Hauses nach neuesten Erkenntnissen und den Ansprüchen an heutiges Wohnen funktionieren kann", erklärt Museumsleiter Jens Scheller. Neben der Energieeffizienz ist die Baustoffwahl nach ökologischen und nachhaltigen Kriterien erklärtes Demonstrationsziel. 

Grundlage für das Gebäude ist ein Haus aus dem südhessischen Radheim, das 1979 ins Freilichtmuseum Hessenpark kam. Es handelt sich um einen Stockwerkbau aus Mischholz (Eiche, Kiefer und Fichte). Durch die lange Lagerung hat ein Teil der Hölzer schaden genommen. Deshalb finden beim Wiederaufbau auch neue oder zweitverwendete Balken Verwendung. In einem symbolischen Akt übergibt der Zimmermann am 23. September mit einem zünftigen Richtspruch den fertigen Rohbau an den Bauherren. Zur Zier und zur Ankündigung des Richtfestes hängt ein mit Bändern geschmückter Baum oder Kranz gut sichtbar im noch offenen Dachstuhl (Sparren). 

Das Musterhaus ist Teil des Projekts "Kompetenzzentrum für Klimaschutz in Fachwerkstädten", das die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte und das Freilichtmuseum Hessenpark gemeinsam realisieren. Ziel dieser Initiative ist, die bisher geringe Rate energetischer Sanierung von Fachwerkgebäuden in Deutschland zu steigern und Fachwerkstädte insgesamt zu modernisieren. In Deutschland gibt es rund 2,4 Millionen Fachwerkhäuser, viele davon unter Denkmalschutz. "Das Musterhaus im Hessenpark bietet die Chance, Fachwerkhauseigentümern zu zeigen, welche Wohnqualitäten, gepaart mit modernster Haustechnik und effektiven Energiesparmaßnahmen, in Fachwerkhäusern realisiert werden können", unterstreicht Projektleiter Prof. Manfred Gerner, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte. 

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Das Richtfest findet in der Aktionswoche zum 10jährigen Bestehen der NKI statt. Die NKI leistet mit über 25.000 Projekten in ganz Deutschland und einem Fördervolumen von rund 790 Millionen Euro einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der nationalen Klimaziele. Jährlich werden so über eine Million Tonnen CO2 eingespart.


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________________


Ein Fachwerkhaus in 10 Stunden

.

Video vom Hessentag 2016




___________________________________________________________________________________________



Triennale 2015
Nähere Informationen finden Sie unter: www.fachwerktriennale.de